Der vierte Spielblock

Wir spielen am Computer

 

Die Grundidee von Spielblock IV – Computerspiel

 

Der Computer wird die Schule und ihren Auftrag verändern, gleich ob sie sich auf ihn einlässt oder nicht.

 Sie wird sich vermutlich umso mehr ändern, je weniger sie sich mit ihm befasst.

 (Hartmut von Henting, Die Schule neu denken, 2002, Kapitel: Schwierige Veränderungen)

Altersgerechte Medien im Bereich der Spiel- und Lernprogramme helfen Kindern dabei, soziale Kompetenzen zu erlernen und auszuprägen. So bieten die neuen Medien nicht nur Unterhaltung, sondern eignen sich auch zur Vermittlung wichtiger Informationen und Botschaften. Genauso wie Familie, Freunde oder Schule beeinflussen auch Medien die Einstellungen und Verhaltensweisen der Kinder. Interaktive Computerspiele eignen sich deshalb besonders gut für die Vermittlung sozial-moralischer Botschaften, da die Spielenden hier eingreifen und das Spielgeschehen selbst bestimmen können. Die Kinder werden durch ein für sie reizvolles Medium auf emotionaler Ebene angesprochen und durch das eigenständige Ausprobieren von Handlungsalternativen ermutigt, sich für die gewaltfreie Lösung von Konflikten zu entscheiden und diese auch in der Realität anzuwenden. 

Medien gehören heute ganz selbstverständlich zum Leben der Kinder. Medien bieten Unterhaltung, Entspannung und Information; aber sie haben auch eine erzieherische Funktion. So wie Eltern, Peers und Lehrer beeinflussen sie die Wertvorstellungen der jungen Menschen nachhaltig. Beispiele für negative mediale Einflüsse gibt es zuhauf. Gerade auch im Internet. Dass dieses Medium aber auch eine sehr positive pädagogische Wirkung haben kann, zeigen kindgerecht aufgemachte Spiel- und Lernprogramme. Sie helfen Kindern dabei, soziale Kompetenzen zu entwickeln und auszuprägen.