Fernseherin

Programmatisch für den Inhalt war der berühmte Text, der im Vorspann der Fernsehserie „Raumschiff Orion“ (erste deutsche Science-Fiction-Fernsehserie, vierzehntägig, Samstagabends ab 17. 9. 1966 mit Einschaltquoten über fünfzig Prozent) gesprochen wurde: 

„Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von übermorgen: Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum. …

 

 

Das Fernsehen (TV) war (zunächst) ein Massenmedium, das zentral konzipierte und produzierte audiovisuelle Sendungen unidirektional und synchron an ein Massenpublikum vermittelte.

Die eigentliche Geschichte des Fernsehens in Österreich begann in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre mit der Ausstrahlung der ersten Versuchsprogramme, der regelmäßige Fernsehbetrieb wurde 1958 aufgenommen. Im Laufe der 1960er Jahre entwickelte sich das Fernsehen auch in Österreich zu einem beliebten Massenmedium.

Ich war acht Jahre alt, als bei mir zu Hause ein Fernseher angeschafft wurde. Gleichzeitig mit einem Geschwisterchen (mein Bruder wurde geboren), kam das Fernsehgerät ins Haus und wurde von diesem Moment an zum zentralen, allabendlichen Sammelpunkt aller Familienmitglieder. Für uns Kinder war der Konsum natürlich beschränkt und so waren bei mir die damals populären Fernsehserien (Raumschiff Orion –  Mit Schirm, Charme und Melone) äußerst beliebt. Am Nachmittag schaute ich das „Kasperltheater“, „Daktari“ und „Lassie“.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Höhepunkt der Serie „Mit Schirm, Charme und Melone“ war während der so genannten Emma Peel – Ära, in der die in Leder gewandete Diana Rigg die Geheimagentin spielte. Das Format war bekannt für seinen sehr eigenen Stil aus einer Kombination von Spannung und Humor und war im Sektor Geheimdienst angesiedelt.

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Fernseherin

  1. Danke, für das Posting mit Schirm Charme und Melone.
    Der Vorspann der Serie ist Klasse und hat mich auf eine Idee
    gebracht. Stop Motion Effekte mit Photos – das kommt Klasse
    und sieht cool aus.
    Übrigends gibt es in Düsseldorf ein Freilichtkino in einem schönen
    Park die den ganzen Sommer Raumschiff Orion spielen. Ein
    Treffpunkt für Fans und ein lustiger Abend.
    Wenn ihr mal in der Nähe seid 😉

  2. Hi Dirk!

    Mit NRW wird es anlässlich der Präsentation meiner Abschlussarbeit in Hagen noch einmal ein Wiedersehen geben, da wäre das Kino in Düsseldorf eine Option.

    Wenn ich allerdings an meine letzte Zugsfahrt (City Nightline – ÖBB) nach Köln denke, kommt mir das Grausen. Man hat mich in ein 6er Schlafwagenabteil mit fünf türkischen Herren gelegt (eingesperrt????), mit der Folge, dass ich die ganze Nacht auf dem Boden vor dem Abteil gesessen bin. 😦

    Vielen Dank für deine Kommentare und alles Gute, Sieglinde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s